Martini 05/2017

„Besser wird's nicht“

Willst du für immer zurück? Wirst du hier bleiben? Diese Fragen hört Ilka Leukefeld dieser Tage oft. 25 Jahre lang hat die Halberstädterin mit ihrer Familie in London gelebt und dort gearbeitet. Nun zieht es sie zurück in die Heimat. Am 30. April wird sie ihre Ausstellung im Burchardikloster eröffnen.

Fußballfieber

Seit 30 Jahren trainiert Reinhard Franz in Langenstein den Fußballnachwuchs. Er fiebert mit den kleinen Kickern mit und versucht, ihnen nicht nur beizubringen, wie man Tore schießt. Als Trainer will er seinen Schützlingen auch Werte wie Respekt und Teamgeist mit auf den Weg geben.



Martini 04/2017

Geliebte Platte

Plattenbauten haben eigentlich alles andere als ein gutes Image. Betonklötze, alles grau, denkt man. Doch tatsächlich sind viele Plattenbauten heute sehr gut saniert. Acht Mieter aus Halberstadt erzählen, warum sie die Platte lieben. 

 

Die Bastelmaus

Schleifenbänder, Filzwolle, Hochzeitsdekoration, Perlen, Flies, Malfarben und Unmengen kleiner Figuren finden sich in den Regalen. So mancher Kunde fragt sich vielleicht, ob man von so einem Geschäft hier leben kann. Kann man? Evelyne Tornow lächelt.



0 Kommentare

Martini 03/2017

Highspeed auf zwanzig Pfoten

Carolin Reinitz, wagt sich für eine Reportage in den klirrend kalten Wald. Von den Schlittenhunden der Familie Galisch lässt sie sich durch den Huy ziehen.

 

Schatz oder Schätzchen?

Neue Sachen haben keine Schrammen, aber oft auch keinen Charme. Jan Kaiser haben es genau deshalb die alten Dinge angetan. In seinem Geschäft „Ajak Nostalgie“.

 



0 Kommentare

Martini 02/2017

Lieber Bischof sein

Enno Bommel tritt am Amtsgericht Halberstadt die Nachfolge von Direktor Frithjof Büttner an. Er freut sich: „Hier gibt es noch echte Säle zum Verhandeln.“

 

Alles auf Anfang

Jutta Schumann wagt den Neuanfang. Die 60-jährige Leipzigerin lebt seit einem halben Jahr in Halberstadt. Sie hat eine neue Heimat und eine wichtige Aufgabe gefunden.

 



0 Kommentare

Martini 01/2017

Leise Architektur

Es ist ein städtebauliches Filetstück. In Halberstadt gibt es davon nicht mehr viele. Nach dem Abriss von 150 Plattenbau-Wohnungen ist in der Kühlinger Straße eine leere Fläche entstanden. Die HaWoGe wird sie wieder bebauen. Das ist nicht nur architektonisch eine Herausforderung.

Auf der Suche

Sie zieht die Blicke auf sich. Das Kopftuch ist in Deutschland etwas Fremdes. Sie trägt es ihres Glaubens wegen. Dabei ist Christina Hanani in Halle geboren und in Halberstadt in einer christlichen Familie aufgewachsen und konfirmiert. Ihre Eltern haben keinen Migrationshintergrund.



Martini 12/2016

Mit Liebe und Streuseln

Aus Hamburg ist Diana Stitz nach Emersleben gezogen.
„Ein Kulturschock“, gibt sie lachend zu. In der Voigtei in Halberstadt hat sie vor vier Wochen ihr Geschäft „Cupcakes & Cake Pops & more“ eröffnet.

Mit Mut und Knobi

Der Halberstädter Ismet Kara ist ein mutiger Typ. Seit 2007 ist der Kurde Geschäftsführer des Imbisses „Mac Döner“. Heute streitet er vor Gericht mit „McDonalds“, der Burger-Riese will ihm den Namen „Mac Döner“ verbieten.



0 Kommentare

Martini 11/2016

Nur noch kurz die Welt retten

Das Gymnasium Martineum feierteein Doppeljubiläum. Der Reformator veränderte mit seinen Thesen einst die Welt. Was würden junge Martineer heute verbessern? Eine Umfrage.

„Es geht nicht um Garagengold“

Zwei Halberstädter haben einen V8-Rennwagen nach historischen Vorbildern gebaut. Die Begegnung mit dem „Autosaurier“ und seinen beiden nicht weniger eindrucksvollen Schöpfern.



Martini 10/2016

Mein Herz schlägt für Halberstadt

Horst Sickmüller liebt seine Stadt. Er schlüpft für Stadtführungen gern ins Bischof-Buko-Kostüm und wird nicht müde, seine Heimatliebe voller Enthusiasmus weiterzutragen. 

Das Signal steht auf Grün

In einer alten Dampflok, die einst zwischen Halberstadt und Thale hin- und herschnaufte,  hat sich ein Ehepaar aus dem Rheinland einen Lebenstraum erfüllt.



0 Kommentare

Martini 09/2016

Die Kurve kriegen

Was um alles in der Welt soll mir das denn bringen? Diese Frage stellten sich anfangs die meisten Teilnehmer der Maßnahme „Ansichtssache“. Das Projekt will jungen Arbeitslosen helfen, endlich Fuß zu fassen. 

Einfach zuhören

Die Angriffe der Mitschüler, der Zoff mit den Eltern, die Angst vor einer Schwangerschaft, die Selbstmord-Drohung der Freundin – die Gründe dafür, warum Kinder und Jugendliche die „Nummer gegen Kummer“ wählen.



Martini 08/2016

25 jahre Zora

Vor 25 Jahren wurde der Verein Zora  e.V. gegründet. Ein bunter Haufen junger Leute wollte Jugendarbeit ohne  Grenzen leisten. Es wurde der erste soziokulturelle Verein in den neuen Bundesländern.

Die schulanfänger

Wenn am 11. August das neue Schuljahr startet, haben Janett und Jens Rehmann eine Mammut-Aufgabe bewältigt. Zusammen mit Mitstreitern haben sie in Langenstein die Freie christliche Schule eröffnet.



Martini 07/2016

Ein neuer Anfang

Anja und Steven Müller standen vor dem Nichts. Ihr Haus wurde bei einem Brand vor einem halben Jahr komplett zerstört. In der schlimmsten Zeit ihres Lebens erfuhren sie aber auch, wie hilfsbereit ihre Nachbarn sind. 

der Bürgermeister

Seinen heutigen Heimatort lernte Rüdiger Müller 1990 aus der Offroad-Perspektive kennen. Heute sieht der Landwirt ihn mit den Augen des Ortsbürgermeisters.

 



Martini 06/2016

allein unterwegs

Karin Itzigehl ist zurück von einer fast viermonatigen Reise durch Thailand, Kambodscha, Vietnam, Malaysia und Indien. Was hat die 55-Jährige angetrieben, ihren Job zu schmeißen und diesen Trip allein zu machen?

Die Mutmacher

„Asanteni sana“ ist Kisuaheli und heißt Danke. Marlis und Hartmut Barsnacks hören diese Worte in Tansania oft und wünschten, ihre Unterstützer hier könnten sehen, wie viel ihre Spenden in Mangoto bewirken.



Martini 05/2016

Bäcker mit Sorgen

Seit 115 Jahren versorgt die Bäckerei Eitze die Athenstedter mit Brot, Brötchen und süßen Leckereien. Keine Fertigmischungen, keine Konser-vierungsstoffe. „Wir backen noch wie zu DDR-Zeiten“ sagt Liselotte Eitze. 

Wie ein Tag am Meer

Ein Erlebnis für Körper, Sinne und Seele – das verheißt die neue Salzgrotte, die im Gesundheitszentrum „Alte Schule“ eröffnet wurde. Das besondere Klima soll vor allem bei Erkrankungen der Atemwege helfen.